Kommentare unserer Kunden

Sehr geehrter Herr Horn,

wir möchten uns sehr für die für uns perfekt geplante Reise nach Madagaskar bedanken. Wie schön, dass wir über die Familie K/D an Sie gekommen sind. Wir fühlten uns zu jeder Zeit von Ihnen gut betreut. Die Vielzahl der Eindrücke und Erlebnisse beschäftigt uns noch heute. Ihre ausgewählten Guides waren freundlich und zuvorkommend, stets darauf bedacht, dass es uns gut geht. Darüber hinaus waren sie sehr kompetent. So erhielten wir einen guten Einblick in das alltägliche, historische und ökologische (Über-) Leben der Madagassen. Diese Reise war in jeglicher Hinsicht eine Bereicherung fürs Herz und den Verstand. Wir sinnieren schon über einen weiteren Madagaskaraufenthalt. Dann würden wir uns wieder über Ihre Vermittlung und Unterstützung freuen.

Ihnen und Ihrer Familie wünschen wir ein gesegnetes Weihnachtsfest und alle Gute für das Jahr 2020.

Liebe Grüße
Volker F., Cornelia und Gabriel D. aus Köln

Lieber Finaritra

Auch wenn es schon einen Monat her ist, seit wir zurückgekehrt sind von unserer Madagaskar Reise, erinnern wir uns immer noch sehr gerne daran. Wir danken Ihnen für die perfekte Organisation, die Hilfe beim kleinen problem mit Air Madagascar und auch für die Auswahl der Reiseroute und der lokalen Guides. Bitte richten Sie unserem Fahrer/Guide Njato unsere besten Grüsse aus, wir haben von ihm viel gelernt über die verschiedenen Aspekte des Landes und haben viel sehr angenehme Momente mit ihm verbacht. Er ist ein sehr guter Guide und vorsichtiger Fahrer
Danke!

Stephan und Laura aus Deutschland, Mai 2017
Sehr geehrter Herr H.
Wir sind gestern von unserer intensiven, eindrücklichen und wunderschönen Madagaskar-Reise wieder in die Schweiz zurückgekehrt. Wir möchten es nicht versäumen, Ihnen nochmals für die ausführliche Beratung vor unserer Reise zu danken. Auch möchten wir uns bei Ihrem Team, insbesondere für die perfekte Organisation von Manitra bedanken und bitten Sie, unseren Dank an Manitra weiterzugeben.
Bei Hery (unserem Fahrer), haben wir uns bereits bedankt. Wir waren mehr als happy über seine Fahrweise, seine Kenntnisse über Land und Leute und sein fröhliches und hilfsbereites Wesen. Wir hatten eher das Gefühl einen Guide zu haben, als „nur“ einen Fahrer. Wir würden ihn bei einer weiteren Reise sehr gerne wieder als Fahrer haben.
Die vielen vorgebuchten Touren inkl. Guides waren perfekt. Wir haben viel mehr Tiere entdecken können, als wir dies erhofft haben.
By the way, die Unterkunft Pangalanes Jungle Nofy können wir nur empfehlen. Die Unterkunft ist wunderschön und die Inhaber und das Team führen die Lodge sehr herzlich.
Mit der ganzen Reise waren wir rundum zufrieden und wir werden Ihr Reisebüro sehr gerne weiterempfehlen. Sie können uns gerne als Referenz angeben. Und wer weiss, vielleicht zieht es uns wieder einmal nach Madagaskar.

Freundliche Grüsse B. + E. S. Warth Schweiz

Liebes Le Voyageur Team

als erstes möchten wir uns ganz herzlich bei Dir und dem gesamten Le Voyageur-Team bedanken!!!

Unsere Ferien in Madagaskar waren einfach unvergesslich!!!

Wir haben alles bekommen was wir uns gewünscht haben: ein unvergessliches Abenteuer, nie gesehene Eindrücke, pure mentale Erholung, schöne Unterkünfte, sehr freundliche Menschen und genussvolles Essen!

Wir sind sehr dankbar, dass wir trotz unvorhergesehenem verlängertem Aufenthalt in Masoala unsere geliebten Baobab-Bäume in Morondava besuchen konnten! Unser Fahrer Petit hat uns pünktlich zum Sonnenuntergang

zur Baobab-Allee gefahren. Die Autofahrt war anstrengend, aber wir waren so froh, dass wir diesen speziellen Moment der untergehenden Sonne fast ohne weitere Touristen geniessen konnten! (und auch den Sonnenaufgang am

nächsten Morgen, ganz ohne andere Touristen : ) )

Die Umorganisation hatte perfekt geklappt, ohne dass wir etwas davon bemerkt haben! Ein riesen Kompliment und nochmals herzlichen Dank an alle! An genau diesen Dingen erkennt man, ob ein

Reiseveranstalter durchschnittlich, gut oder sehr gut ist: Ihr wart AUSGEZEICHNET!

Unser Aufenthalt auf Tsara Komba war ein Traum! Die Lodge ist unbeschreiblich schön: sehr gepflegte Anlage, stilvoll eingerichtetes Bungalow und das Essen war 5-Sterne verdächtig! Die Staff hat uns jeden Wunsch

sofort erfüllt und sie waren alle stets freundlich, höflich und fröhlich. Wir haben uns richtig gut erholt. Absolut zu empfehlen!

Es bleibt uns nur noch zu sagen:

Danke, danke, danke! Wir werden Dich und dein Team wärmstens bei unserer Familie, Freunden und Bekannten weiterempfehlen! : )

Und wir waren bestimmt nicht das letzte mal auf dieser mystischen, speziellen, berührenden und geruchsintensiven Insel die uns mit all ihren Farben, Formen, Klängen und Gerüchen in Ihren Bann gezogen hat.

Wir wünschen Dir, deiner Familie und Crew von Herzen alles Liebe und Gute und Du wirst bestimmt wieder von uns hören! : )

Herzliche Grüsse
Michèle & Renato aus Zürich, Juni 2016

Sehr geehrte O.

Ich möchte mich nochmals für die tolle Organisation unserer Reise in Madagaskar bedanken.

Wirklich alles hat geklappt, wir haben tolle Tage erlebt und wir sind hoch zufrieden!

Folgende Punkte möchte ich speziell erwähnen:

Fahrer und Guide N.

Er hat uns die meiste Zeit begleitet und wir waren sehr zufrieden mit ihm. Kompetent, freundlich und humorvoll.

Danke und lieben Gruss

Und vor allem gewissenhaft und verlässlich. Ob beim Fahren oder bei allen anderen Kontakten. Er hat sich sehr für uns eingesetzt.

LaCrique

Der Ort ist wunderbar (überhaupt ganz St. Marie). Hervorragend ist aber das Personal. Wir waren von der Freundlichkeit und dem Engagement völlig begeistert.

Flussfahrt Tsiribihinia

War für uns von der Landschaft, aber auch vom Erleben her, der Höhepunkt. Wir haben die drei Tage extrem genossen und vor allem diese hallen noch sehr nach. Crew und Guide waren sehr angenehm.

Reiseorganisation

Der Kontakt mit Ony war kompetent, zuvorkommend und sehr sehr freundlich. Die Beratung und dann die Organisation 100% perfekt.

Super herzlichen Dank.

Gerne empfehlen wir Sie weiter!E.B. aus Zürich, Okt. 2015

Liebes Team von Le Voyageur

Es ist schon einige Zeit vergangen seit wir voneinander gehört haben.
Soweit ich weiss schulden wir euch noch einen Bericht von unserer letzten Madagaskarreise.
Nun zu unserer Reise im Oktober 2014.

Das war unsere Route: Tana – Miandrivazo – Flussfahrt auf dem Tsiribihina – Kirindy – Miandrivazo – Antsirabe – Ranomafana – Ranohira – Tuléar/Ifaty – Tana – Andasibe – Tana – Heimreise.

Die Flussfahrt auf dem Tsiribihina hat uns gut gefallen. Es war so friedlich, wir konnten mühelos abschalten von unserem Arbeitsleben in der Schweiz und relaxen. Die Landschaft verändert sich ständig und das Baden beim Wasserfall Anosy Ampela war wunderschön. Wir haben dort auch Rotstirnlemuren und Sifakas gesehen. In der Schweiz ist das Wasser immer so kalt wenn man bei Wasserfällen badet – hier war es angenehm und erfrischend!

Wir wurden auch gut unterhalten: Am ersten Abend kamen Männer aus dem Dorf und zeigten einen Tanz, der einen Segen für die Zebudiebe darstellen soll. Am zweiten Abend unterhielt uns die Köchin mit anderen Leuten zusammen mit Gesang, welcher wirklich schön war. Die Lagerfeuerromantik rundete das ganze ab. Unsere Guides Tommy und Rina waren sehr nett und es ergaben sich interessante Gespräche.

Das Kirindy Reservat hat uns gut gefallen. Wir haben viele Tiere gesehen und auch einen sympathischen Guide gehabt. Schon allein bei der Lodge halten sich Fossas, Sifakas, Rotstirnlemuren und diverse Vögel auf. Im Wald sahen wir Mangusten, Couas, Drongos, Rotstirnlemuren, Eidechsen und eine Boa. In der Nacht gab es zahlreiche graue Mauslemuren, Chamäleons, Wiesellemuren, eine Echse und ein Gecko. Es war sehr heiß und trocken im Oktober, weshalb sich Rundgänge vor allem am Morgen und in der Nacht lohnen. Den Nachmittag verbrachten wir immer mit Siesta.

Leider stand es um unsere Gesundheit nicht zum besten. Meine Leiden begannen nach unserer Abfahrt in Belo sur Tsiribihina und verschlechterten sich in Kirindy. Ich war deshalb froh hatten wir dort nicht so viel Programm und viel Zeit zum Ausruhen. Die Rundgänge konnte ich aber alle machen. Marc ging es dann auf der Etappe nach Miandrivazo schlechter, sodass wir in Antsirabe zwar zuerst ins Hotel Les Chambres du voyageur eincheckten, aber uns dann auf die Suche nach einem Arzt machten. Dieser schickte uns sogleich ins Spital. Unser Fahrer Manu hat sich engagiert um uns gekümmert. Er holte all unser Gepäck im Hotel ab und brachte es ins Spital und am nächsten Morgen auch das Frühstück. Wir hätten ja sonst kein Essen bekommen. Aufgrund unseres Spitalaufenthalts verbrachten wir eine Zusatznacht in Antsirabe.

Am nächsten Tag fuhren wir los nach Ranomafana, besuchten vorher aber noch die Handwerkateliers in Antsirabe. Das hat uns gut gefallen. Es war eine happige, kurvenreiche Etappe. Wir kamen in Ranomafana relativ spät an – die anderen Touristen hatten die Nachtwanderung schon begonnen. Ursprünglich war geplant, dass wir den ganzen folgenden Tag in Ranomafana verbringen, was aber nun nicht mehr ging. So mussten wir am Morgen früh aufstehen und um 10 Uhr wollte Manu schon wieder aufbrechen nach Ranohira. Dadurch standen wir sehr unter Zeitdruck. Es hatte sehr viele Touristen: Im Hotel, beim Parkeingang und im Park selber. Auf der Etappe nach Ranohira waren 3 Aktivitäten im Programm: die Besichtigung eines Weinkellers, die Herstellung des Antemoro Papiers und das Anja-Reservat. Da wir (und insbesondere Marc) gesundheitlich noch nicht so auf der Höhe waren, besichtigten wir nur das Anja Reservat, genossen das aber umso mehr! Wir haben super Fotos gemacht und hatten viel Spass die Lemuren zu beobachten.

Nun stand der Isalo-Nationalpark auf dem Programm. Marc fühlte sich noch immer nicht gut, weshalb ich alleine mit dem Guide loszog. Manu arrangierte (vermutlich in Absprache mit dem lokalen Guide) die Tour anders, sodass es ein Teil am Vormittag gab und ein Teil am Nachmittag. So hätte Marc ev. doch noch mitkommen können, wäre es ihm am Nachmittag besser gegangen. Wir schätzten es sehr, dass er versuchte, das Optimum für uns organisieren. Isalo ist landschaftlich wirklich sehr spannend und abwechslungsreich und der Guide Heytmann hat gut erklärt, nicht zu viel, nicht zu wenig und zu den richtigen Zeitpunkten.

Als nächstes fuhren wir nach Tuléar und weiter nach Ifaty für unseren Badeaufenthalt. Das waren sehr entspannende Tage! Es war ein ruhiger, naturbelassender Strand mit auffälligem Gezeitenwechsel. Anders als in Nosy Be kommen nicht ständig Leute vorbei um etwas zu verkaufen. Die Einheimischen fischen und suchen Meeresfrüchte. Einmal machten wir eine Piroguenfahrt mit Schnorchelausflug, das hat uns gut gefallen. Der Rückflug nach Tana war etwas „abenteuerlich“. Die Abflugzeit wurde immer wieder geändert. Aber daran sind wir schon fast gewöhnt.

Danach verbrachten wir noch Zeit in Andasibe. Das schöne an dieser Jahreszeit ist, dass viele Lemuren dann Junge haben. Wir konnten eine spielende Diademsifaka-Familie beobachten und auch eine Indrigruppe mit Baby. Leider viel uns das Verhalten gewisser Touristen sehr negativ auf. Einem chinesischen Kamerateam reichte es nicht, einen Plattschwanzgecko nur zu filmen, sie musste ihn auch in die Hand nehmen und liessen ihn auch noch fallen! Unser Guide Tina wurde sehr wütend, was jedoch durchaus berechtigt war. Eine andere Touristengruppe fotografierte nach uns ein schlafendes Chamäleon auf einem Grashalm. Plötzlich realisierten wir, dass das Chamäleon herunter gefallen war. Wie passiert sowas?

So, das ist unser Reisebericht. Es gibt inzwischen auch ein Fotoalbum dazu.

Wir freuen uns von dir zu hören.

Herzliche Grüße

A & M aus CH, Okt. 2014A & M aus CH, Okt. 2014

Sehr geehrtes Le Voyageur Team

Ich habe Sie nicht vergessen, nur hat es lange gedauert.
Die gesamte Rundreise war sehr gelungen, die Unterkünfte waren ausnahmlos schön und gepflegt.
Das erste Teil mit Tsingy und Morondava war toll. Retrospektiv finde ich schade, dass wir einen Ausflug in den Kirindy-Wald nicht gemacht haben. Masoala war vielleicht noch schöner. Dort haben wir sehr geschätzt, dass es zum Glück nicht so populär ist. Dort hätten wir ruhig 2 Tage mehr verbracht.
Und Nosy Be am Ende war, wie geplnnt, vor allem Strand, Meer und Sonne. Anjiamarango ist ein schönes und ruhiges Resort. Die Ausflüge waren ebenso sehr schön.
Am Boden haben die Sachen wirklich ganz gut funktioniert, die Reiseorganisation war tadellos. Dafür möchten wir uns bei Ihnen extra bedanken.
Das Hauptproblem war aber Air Madagascar. Ich verstehe nicht, wie so eine Fluggesellschaft überhaupt existieren kann. Wir haben 6 Tagen mehrere Stunden an verschiedenen Flughaffen verbracht. Die Flüge wurden ständig verschoben. Ich glaube, ein einziges Mal sind wir so geflogen wie das ursprünglich geplant wurde. Ein utopischer Traum wäre dann eine direkte Verbindung unter verschiedenen Städten, ohne jeweils via Tana fliegen zu müssen. Das hätte auf unserer Reise ein paar Tage gespart. Das Preis-Leistungsverhältnis stimmt also gar nicht bei Air Mad.

Fazit: Le Voyageur können wir 100% weiterempfehlen. Sie haben für uns einen unvergesslichen Urlaub organisiert. Man kann nur hoffen, dass sich die Fluggesellschaft verbessert und Ihnen ihre Arbeit erleichtert und nicht weiter kompliziert.

Nochmals vielen Dank!

Mit freundlichen Grüssen

V. K. aus Tschechien, September 2015V. K. aus Tschechien, September 2015

Sehr geehrtes Le Voyageur Team,

endlich komme ich dazu ihnen über unsere Reise zu berichten. Wir waren sehr zufrieden. Solofo war ein Traum und wir verstanden uns großartig. Schöner Reisebeginn mit Kirindy und den Tsingis und der Baobaballee. In Morodava waren wir im Hotel Palisandre. Um 19 h gab es nur noch geringe Reste von gegrillten Fisch und trockenen Reis. Sonst war alles aus. Nachlässiger Service, obwohl genügend Leute herumstanden. Zum Getränke bestellen dauerte es 15 Minuten. Frühstück schwach. Man musste sich Kaffee aus einer Kanne pumpen. Wenn er aus war kam neuer nach einer viertel Stunde. Unterbringung sehr gut. Es empfiehlt sich abends in ein örtliches Restaurant zu fahren, in dem Qualität gesichert ist. Dies war eigentlich die einzige Enttäuschung. Wunderbar war Entremar mit absurd guter Küche der Besitzerin und herrlicher Unterbringung. In allen Unterkünften hatten wir die Toplage, gut gemacht.

Wir schwelgten in Austern, Langusten, Shrimps, Fisch und sehr gute Nachspeisen und machten einen interessanten Ausflug. Das Hotel in Maja war urig mit gutem Essen und selbstgebackenen dunklen Baguettes, gar nicht so schlimm.

Zum Mittagessen wusste Solofo immer sehr gute örtliche Restaurants.

Hotel Baobab in Morombe ist etwas in die Jahre gekommen. Der Besitzer war nicht da und wir waren nicht angekündigt, aber sehr freundliches hilfsbereites Personal und gutes Essen. Die Fahrt in den Süden war herrlich durch Flüsse, Sand, über Felsen und mitten durch die Hüttendörfer. Wir lieben die Nationalstraße Nr.4. Les Dunes in Ifaty großartig großzügige Unterbringung. Tolles Restaurant-Empfangsgebäude und sehr freundliche Besitzer. Sehr gutes Essen. Isalo Rock Lodge ist der Hammer. Die Unterbringung ein Traum. Gute eindrucksvolle Wanderung im N.P.. Fianarantsoa ist ein schäbiger Ort, aber uns interessiert alles. Hotel gut. In Ambositra spielten die Musikanten auf und wir konnten CDs kaufen. In Tana herzlicher Abschied von Solofo und Flug in den Norden. Unser dortiger Führer Frank war leider ein Schwätzer, oberflächlich und nicht sehr engagiert, aber wir kamen mit ihm zurecht und hatten ihn nach Tagen hingebogen. Nasser der Fahrer ein Muslim war dagegen reizend. Der Norden hat uns auch gut gefallen mit den N.P.s und die red und grey Tsingys und die Fledermaushöhle.

Der krönende Abschluss war Nosy Be mit der MANGA SOA LODGE. Traumgebäude, -anlage, Lodges und Essen wunderbar. Sehr freundliches Besitzerehepaar. Reizender Service.

Wir waren begeistert. Ich hoffe wir können wiederkommen und machen dann mit Solofo die komplette Westküste vom Süden bis zum Norden. Herzlichen Dank für ihre perfekte Organisation, für Solofo und die anregende Konversation.

Mit herzlichen GrüßenM & H. L., A & A. H. aus DE , August 2015

Für unsere erste Madagaskar-Reise hatten wir uns einige Reisehöhepunkte ausgesucht, die wir unbedingt besuchen wollte. Malala von LeVoyageur hat uns daraus eine optimale Route entwickelt und alles perfekt organisiert.
Wir waren mit dem Boot, per Geländewagen und zu Fuss unterwegs. Die Fahrer und Führer von LeVoyageur waren sehr freundlich und zuverlässig; während der gesamten Reise wurden wir sehr gut betreut, ohne dass unser Freiraum eingeschränkt wurde. Alle Services, von Hotels über Restaurants bis hin zu den Guides in den Naturparks, waren von guter Qualität. Bei jeglichen Unregelmäßigkeiten, wie Flugverspätungen, verlorenes Gepäck o.ä. waren die Betreuer unterstützend behilflich und haben selbstverständlich die folgenden Programmpunkte entsprechend angepasst.
Wir würden jederzeit wieder bei LeVoyageur buchen.

Viele Grüße
W.H., DeutschlandW.H., Deutschland, Nov. 2011

Liebe Mademoiselle Malala,
wieder zurück in Berlin, möchten wir Ihnen und Ihrem Team noch einmal für all Ihre Bemühungen, Ihr Verständnis und Ihre tolle Arbeit danken. Wir hatten eine wunderschöne Zeit in Ihrem wunderschönen Land – vom ersten bis zum letzten Tag! Alles war perfekt organisiert, die Fahrer bzw. Guides erfüllten uns jeden Wunsch. Wir werden allen unseren Freunden und Bekannten von Madagaskar erzählen. Und wir hoffen, dass sich wieder mehr Deutsche für Ihr Land interessieren. Im Detail: Alle Unterkünfte waren super. Nono und Franck (im Norden) haben uns Land und Leute wirklich nahegebracht. Keine Frage blieb ohne Antwort. Auch die Villa Ifanambinanay ist sehr schön. Jean Durand ist ein phantastischer Koch! Und natürlich haben wir uns sehr gefreut, dass Sie uns am letzten Abend in Tana angerufen haben. Das haben wir noch von keiner anderen Agentur erlebt.
Wir hatten einen sehr guten Reiseführer von Wolfgang Därr und Klaus Heimer aus der Reihe Reise know-how mit uns. Ich werde in den nächsten Tagen noch einige Ergänzungen an die Autoren schicken. Vielleicht auch für Sie interessant: Auf Nosy Be gibt es seit Juli den Lemuria Park (mit der Ylang-Ylang-Parfüm-Destillerie). Sehr interessant. Wir wünschen Ihnen alles Gute!
C.W. und R.B, Berlin DE, Aug. 2010C.W. und R.B, Berlin DE, Aug. 2010
Lieber Michael,
wir sind gut angekommen (aber unsere Koffer sind noch in Paris…) und mitten im strahlend weissen Winter gelandet… An dieser Stelle möchten wir uns nochmals ganz herzlich für alles bedanken – es ist alles wie am Schnürchen gelaufen (was wir nicht erwartet haben 😉 )!!! und wir hatten eine wunderschöne, sehr spannende und unvergessliche Zeit verbringen können! Eure Organisation ist wirklich 1A!
Sonnige aber kalte Grüsse- wir kommen wieder!
Armin und Christin, Basel, Dez. 08/Jan. 09Armin und Christin, Basel, Dez. 08/Jan. 09
Liebes Le Voyageur Team,
Vor knapp einem Monat sind wir von unserer Madagaskar-Reise nach Hause gekommen und wollten Ihnen ein kurzes Feedback geben.
Es war alles perfekt: von der Ausarbeitung der Route, wo alle unsere Wünsche berücksichtigt wurden, über die Betreuung und Organisation, bis zur Rückreise.
Aina, unser Guide, der uns bis auf die letzten 4 Tage begleitet hat, ist ein fantastischer Führer und ein sehr angenehmer Zeitgenosse. Von ihm haben wir sehr viel über das Land und Leute auf Madagaskar erfahren.
Die Fahrer und Guides waren alle sehr nett und engagiert, sie scheuten keine Mühe, um uns die Tier- und Pflanzenwelt Madagaskars zu zeigen. Die Verpflegung war vorzüglich! Was die Unterkünfte betrifft, haben wir gar nicht mit so viel Luxus gerechnet. Die gesamte Reise hat uns sehr gut gefallen! Wir werden Le Voyageur als Veranstalter auf jeden Fall weiter empfehlen und kommen auf Sie zurück, wenn wir wieder eine Madagaskar-Reise planen (den Norden und Osten haben wir kennen gelernt – aber es ist noch so viel zu sehen).
Vielen Dank und herzliche Grüße aus Deutschland
Magdalena und Peter E., November 2008Magdalena und Peter E., November 2008
Fast unglaublich, dass wir bereits seit 5 Wochen wieder in der Schweiz sind. Direkt von 30° in Tana, in Schnee zu Hause. Es war unser erster Urlaub ausserhalb Europa u. USA. Obwohl wir uns sicher gut vorbereitet hatten, waren wir gespannt was uns erwartet. Dank der perfekten Organisation von Herrn Horn und seinem Team und unserem Begleiter Mamy (!) waren wir in besten Händen. Die 26 Tage waren genial, die vielen Eindrücke überwältigend. Dank fast 1000 Fotos und all den Erinnerungen, die wir in uns tragen, wird diese Reise unvergässlich bleiben.
Wir können Le Voyageur nur weiter empfehlen. Nochmals vielen Dank für Alles und herzliche Grüsse
Bis zum nächsten Mal
Markus und Evelin M., Spreitenbach CH , November 2008Markus und Evelin M., Spreitenbach CH , November 2008
Hallo liebes Voyageur – Team,
wir sind nun seit 2 Wochen wieder zu Hause und möchten uns auf diesem Wege bei Allen für diese Traumreise bedanken. Von der Beratung über die konkrete Planung bis hin zur Durchführung war alles bestens organisiert. Es war einfach wunderschön und diese Reise hat alle unsere Erwartungen übertroffen. Von der Landung in Antananarivo an bis zum Abflug 15 Tage später haben wir uns in jeder Minute sicher und wunderbar betreut gefühlt. Unser Fahrer, Jimmy, war wirklich ein Glücksgriff. Supernett und immer außerordentlich zuverlässig hat er uns soviel über Land und Leute gezeigt und erzählt, dass wir um viele Erfahrungen reicher geworden sind. Es hat uns unendlich viel Freude gemacht, danke Jimmy.
Sicher werden wir wieder in dieses wundervolle Land kommen, um noch mehr zu sehen und zu erleben. Auf alle Fälle werden wir dann wieder mit Voyageur fahren – und wenn möglich wieder mit Jimmy als Fahrer!
Macht weiter so, wir werden euch jedenfalls wärmstens überall weiter empfehlen.
Bis zum nächsten Mal
U. und H. S. aus Trittau bei Hamburg, Oktober 2008U. und H. S. aus Trittau bei Hamburg, Oktober 2008
Bonjour aus München,
wir sind vorgestern von unserem Madagaskar Urlaub zurück gekommen und möchten uns nochmals herzlich für die blendende Organisation und den reibungslosen Ablauf unseres Reise bei Ihnen bedanken. Roger war uns ein vorbildlicher Fahrer und ein liebenswerter und sehr angenehmer Reisebegleiter. Merci beaucoup an Roger!
Unsere Guides waren auch sehr gut, besonders Florent in Andasibe. Die Wanderungen dort werden wir nie vergessen! In Ranomafana schienen uns die Wanderungen etwas zu touristisch und knapp, aber der Mausmaki war grandios! Die Zeit war in der Tat etwas zu knapp, um alles zu sehen.
Deshalb haben wir beschlossen, auf jeden Fall noch einmal zurück zukehren, um auch das Isalo Gebirge und die wundervolle Landschaft um Ambositra länger zu erkunden.
Madagaskar und seine Menschen haben uns verzaubert. Wir hatten eine wunderschöne Zeit.
Vielen Dank und bis zum nächsten Mal! Herzliche Grüße aus München
Ute und Hans W., Anja M. und Erst K., Mai 2008Ute und Hans W., Anja M. und Erst K., Mai 2008
Nun sind wir wieder zurück von unserer zweiwöchigen Süden- und Südosten-Tour. Der vorgängige Mailkontakt mit Ihnen war sehr angenehm, die Vorinformationen hilfreich und die eigentliche Tour ausgewogen. Wir fühlten uns nicht über- aber auch nicht unterorganisiert. Unser Fahrer verstand es bestens, individuell auf unsere Fragen und Wünsche einzugehen. Wir haben diese Reise als sehr interessant, abwechslungsreich und authentisch in Erinnerung und hatten nicht das Gefühl in einem „goldenen Käfig“ zu reisen sondern kamen in echten Kontakt mit der einheimischen Bevölkerung. Wir schätzten auch die Flexibilität und Seriosität Ihrer Organisation – besonders als der Zug nicht planmässig fuhr und einiges umdisponiert werden musste. Die von Ihnen zusammengestellte Reise vermittelte uns einen abwechslungsreichen Einblick in ein wunderschönes Land mit netten, fröhlichen Menschen und einer faszinierenden Flora und Fauna. Wir können Ihre Organisation nur weiter empfehlen und sollten wir wieder mal nach Madagaskar reisen ist für uns klar – Le Voyageur wird unsere Tour organisieren. Freundliche Grüsse aus der Schweiz
Sandra R. und Trix G., Schweiz, Februar 2008Sandra R. und Trix G., Schweiz, Februar 2008
Seit zwei Wochen sind wir nun wieder zu Hause, und möchten Herrn Horn und seinem Team auf diesem Weg danken für das Organisieren einer rundum einmaligen, phantastischen Reise. Für unsere sechsköpfige Gruppe im Alter von 11 bis 68 Jahren wurde in fast einjähriger Vorbereitung die absolute Wunschreise zusammengestellt. Wir haben viel von Madagaskars faszinierender Natur und freundlichen Menschen gesehen, wir waren im Kleinbus, Jeep, Boot und Zug unterwegs, wir haben in immer liebevollst ausgesuchten, wunderschönen Hotels übernachtet, wir haben abwechslungsreiche Wanderungen unternommen, immer begleitet von kundigen Führern, wir wurden von unseren Fahrern, ganz besonders von Monsieur Mamy, aufs grossartigste betreut und haben dabei viel Interessantes über unser wunderschönes Reiseziel erfahren – und als die Reise nach drei Wochen leider zu Ende war, wussten wir, dass wir wiederkommen möchten, und die Reise ganz bestimmt wieder von „Le Voyageur“ organisieren lassen werden. Ganz, ganz herzlichen Dank für ein unvergessliches Erlebnis. Es grüßen Sie ganz herzlich
Uli und Brigitte, David und Nina T., Carmen und Stephan L., Binningen und Basel, Schweiz, Juli 2007Uli und Brigitte, David und Nina T., Carmen und Stephan L., Binningen und Basel, Schweiz, Juli 2007
Sehr geehrter Herr Horn, auch den letzten Teil unserer Reise, den Heimflug, haben wir gut und termingerecht abgeschlossen. Nun gilt es die schönen Erlebnisse im Kopf und auf den Videos zu verarbeiten. Wir möchten uns bei Ihnen nochmals für die ganz tolle Reise bedanken. Wir haben uns in Ihren Händen und bei Ihrer perfekten Organisation immer sehr wohl gefühlt. Wir werden Sie sehr gern weiter empfehlen. Ihnen und Ihrer Familie alles Gute. Es grüßen Sie ganz herzlich
Traudel und Helmut W, Deutschland, Mai/Juni 2007Traudel und Helmut W, Deutschland, Mai/Juni 2007
Lieber Joseph, Michael, Jimmy und alle von Le Voyageur
Reise vom 13.3. bis 31.3.2007 (Tana-Tulear; Masoala, Nosy-Be)
Es sind unterdessen fast 2 Monate vergangen, seit wir wieder zurück in der Schweiz sind. Und wir zehren immer noch von den Erlebnissen auf Madagaskar! Es war für uns schlicht und einfach eine Traumreise, welche sämtliche vorgängig gestellten Erwartungen bei weitem übertroffen hat. Die Organisation von Euch war top, wir haben uns stets sehr sicher gefühlt. Jimmy und Josef haben uns sehr sorgsam durch das Land gebracht. Durch die erstaunlichen Kenntnisse von Joseph über die Tier- und Planzenwelt konnten wir so vieles erfahren und entdecken. Im Masoala Regenwald hatten wir ja grosses Wetterglück, die drei Tage Sonnenschein liessen diese Gegend in voller Pracht erscheinen. Wahrscheinlich war das die Wiedergutmachung des Wettergottes, nachdem er vorgängig den Zyklon über die Halbinsel fegen lies. Auch die letzten Tag auf Nosy-Be haben wir (trotz der enormen Hitze) genossen und dazu genutzt, die Rundreise zu verarbeiten.
Herzlichen Dank nochmals Euch allen und auf ein baldiges Wiedersehen.
Antonia M. und Alex B., Muri AG, CHAntonia M. und Alex B., Muri AG, CH
Hallo Michael, wir sind inzwischen bestens zurück in die Schweiz gekommen und danken Dir – Euch – nochmals ganz herzlich für Eure wirklich ausgezeichnete, bis in alle Details makellose Arbeit und Vorbereitung. Ich werde mich in nächster Zeit nochmals mit Bildern, ev. Fragen usw. melden – wir bleiben also auf jeden Fall in Kontakt.
Einstweilen grüsse bitte auch Nono

ChvF-C, Schweiz, Oktober 2006ChvF-C, Schweiz, Oktober 2006

1 1/2 Monate sind bereits seit Reiseende vergangen und doch sind die Eindrücke noch immer so präsent, als wären wir soeben erst zurück gekommen. Diese Reise (4 Wochen) hat unsere Erwartungen bei weitem übertroffen. Madagaskar ist noch ein so ursprüngliches Land, Flora und Fauna einzigartig, das Leben ist einfach, die täglichen Arbeitsbedingungen für die Menschen oft schwer und trotzdem sind sie immer fröhlich und gastfreundlich. Wir haben so viel erlebt und gesehen, alles hat wunderbar geklappt, nicht zuletzt durch unseren sehr umsichtigen Fahrer Solofo. Unsere Reiseroute haben wir fast 1 Jahr im Voraus mit Herrn Horn begonnen zu planen. Wir wurden nicht nur über e-mail professionell betreut, sondern auch persönlich bei unserem Aufenthalt in diesem interessanten Land. Wir gratulieren herzlich zu so einem hervorragenden Reiseunternehmen und hoffen doch, daß wir wieder nach Madagaskar kommen, und empfehlen sie gerne weiter.“
Herzliche Grüße, Eva und Jan, Ilse und Michael,Eva und Franz,Silvia und Erwin aus Österreich, Sept./Okt. 2005Eva und Jan, Ilse und Michael,Eva und Franz,Silvia und Erwin aus Österreich, Sept./Okt. 2005
Wir sind begeistert vom persönlichen Service von Michael Horn von Le Voyageur und von der Organisation, die auf unserer ganzen Reise durch Magagaskar im September 2005 ausgezeichnet funktioniert hat. Wir haben viel gesehen, im Berenty Park, in Fort Dauphin und im Privatreservat Nahampoana, auf der Insel St. Marie, beim Buschhaus am Ampitabe See, im Reservat von Analamazaotra und auf Nosy Be – Madagassen, Lemuren, Wale, Chamäleons und, etwas weit oben auf einem Baum, sogar einen Indri Indri. Besonders gefallen hat uns das Princess Bora Lodge auf St. Marie (Nosy Bohara), ein wunderbares Resort mit feiner Küche und aufmerksamem Service, und das urgemütliche Hotel Chez Gerard et Francine, bestens gelegen für traumhafte Sonnenuntergänge am längsten Strand von Nosy Be.“
R.U. und M. M., Uster, Schweiz, September 2005R.U. und M. M., Uster, Schweiz, September 2005
Unsere Madagaskar-Reise an Ostern 2004 ließ uns ein Land erleben, das durch die Einzigartigkeit seiner Landschaften, seiner Pflanzen, Tiere und Menschen bei uns einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen hat. Wir sind sicher, dass es nicht unser letzter Besuch im Land der Lemuren war. Zweifellos werden wir unsere Planung und die Durchführung wieder in die Hände von Le Voyageur legen. Dieser kleine Reiseveranstalter, den wir zufällig beim Stöbern im Internet gefunden haben, arbeitet mit viel Herz und Engagement. Mit den Tipps und Anregungen von Michael bereiteten wir in e-mails und Telefonaten die Reise vor. Patrick half uns fürsorglich in Tana, als uns Air Madagascar wegen Überbuchung die ersten Tage des Urlaubs vermieste. In unserem Fahrer Abel, der uns in Fort Dauphin erwartete, fanden wir einen umsichtigen, landeskundlich erfahrenen und zuverlässigen Menschen, der uns sicher von Ft. Dauphin durch den Süden und die klassische Route nach Tana brachte. Der besondere Charakter unserer Tour bestand darin, dass wir, wenn immer möglich im Zelt übernachteten. Insbesondere im sehr dünn besiedelten Süden genossen wir die einsamen Zeltnächte. Mit der fehlenden Infrastruktur konnten wir durch entsprechende Organisation von Lebensmitteln und vor allem Wasser sehr gut umgehen.
Wir haben bereits mit einer Vielzahl von Reiseveranstaltern Erfahrungen gesammelt, doch selten fühlten wir uns so gut betreut wie bei dem Team von Le Voyageur! Danke!!!“
Ute und Wolfgang, Deutschland, im Mai 2004

Unsere Madagaskar-Reise an Ostern 2004 ließ uns ein Land erleben, das durch die Einzigartigkeit seiner Landschaften, seiner Pflanzen, Tiere und Menschen bei uns einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen hat. Wir sind sicher, dass es nicht unser letzter Besuch im Land der Lemuren war. Zweifellos werden wir unsere Planung und die Durchführung wieder in die Hände von Le Voyageur legen. Dieser kleine Reiseveranstalter, den wir zufällig beim Stöbern im Internet gefunden haben, arbeitet mit viel Herz und Engagement. Mit den Tipps und Anregungen von Michael bereiteten wir in e-mails und Telefonaten die Reise vor. Patrick half uns fürsorglich in Tana, als uns Air Madagascar wegen Überbuchung die ersten Tage des Urlaubs vermieste. In unserem Fahrer Abel, der uns in Fort Dauphin erwartete, fanden wir einen umsichtigen, landeskundlich erfahrenen und zuverlässigen Menschen, der uns sicher von Ft. Dauphin durch den Süden und die klassische Route nach Tana brachte. Der besondere Charakter unserer Tour bestand darin, dass wir, wenn immer möglich im Zelt übernachteten. Insbesondere im sehr dünn besiedelten Süden genossen wir die einsamen Zeltnächte. Mit der fehlenden Infrastruktur konnten wir durch entsprechende Organisation von Lebensmitteln und vor allem Wasser sehr gut umgehen.
Wir haben bereits mit einer Vielzahl von Reiseveranstaltern Erfahrungen gesammelt, doch selten fühlten wir uns so gut betreut wie bei dem Team von Le Voyageur! Danke!!!“
Ute und Wolfgang, Deutschland, im Mai 2004Ute und Wolfgang, Deutschland, im Mai 2004

Hallo Le Voyageur Team,
wir sind wieder zurück von unserer Reise und ich möchte Ihnen noch ein kurzes Feedback geben.
Zuerst einmal möchten wir uns bei Ihnen und Ihren Mitarbeitern herzlich bedanken für die Organisation und Durchführung der Reise. Es hat wirklich alles perfekt geklappt. Angefangen bei der gelungenen Hotelwahl bis hin zu Lala, unserem Fahrer und den Anschlüssen – es gibt nicht den kleinsten Misston. Unser besonderer Dank gilt wie gesagt Lala, der sich wirklich große Mühe gegeben und stets zur Stelle war. Sein sicherer Fahrstil hat uns wohlbehalten über die katastrophalsten „Strassen“ in der schnellstmöglichen Zeit zum jeweiligen Ziel gebracht. Zu der Hotelwahl möchte ich Ihnen ebenfalls gratulieren. Ansonsten hat uns die Freundlichkeit und Offenheit der Menschen sehr beeindruckt. Die Parks haben gehalten, was wir uns von Ihnen versprochen haben (alle Tiere haben mitgespielt und sich brav gezeigt) und die auf der Strecke besuchten Privatreservate waren jedesmal eine nette Fahrtunterbrechung. Hoffentlich kann sich Madagaskar trotz Armut und Umweltzerstörung noch die verbliebenen Naturwunder erhalten. Wir haben uns gut erholt und würden uns freuen irgendwann wieder Ihre Dienstleistungen in Anspruch nehmen zu können. Bis dahin, alles gute und weiterhin viel Erfolg. “
H.S., Berlin, Deutschland, Sept. 2003H.S., Berlin, Deutschland, Sept. 2003
Kleine Reisebüros bieten oft hervorragende Betreuung. Dies trifft voll auf „Le Voyageur „zu. Zur Vorbereitung unserer Madagaskarreise im März/April 2003 hat uns Michael per E-Mail oftmals und ausführlich alle Fragen geduldig beantwortet und interessante Hinweise zur Planung übermittelt.
Wir hatten uns die „Route du Sud“ vorgenommen. „Le Voyageur“ hatte uns ein gut geeignetes Fahrzeug zu einem moderatem Preis vermittelt und einen wunderbaren Fahrer dafür organisiert. Sein Fahrzeug, ein Toyota Landcruiser Diesel, war bestens in Ordnung und trotz extremer Schwierigkeitsgrade der Piste gab es nie ein Problem. Wir verstehen leider kein Französisch, unser Fahrer Abel sprach aber gut Englisch und so konnten wir uns mit seiner Hilfe mit Einheimischen verständigen. Unser Abel war ein liebenswerter Mensch, der unsere Hochachtung verdient, ein ausgesprochen guter Fahrer, ordentlich, gesundheitsbewusst und bescheiden. Bei praktischen Dingen, wie der Suche nach Unterkünften oder bei Einkäufen und bei Informationen über Land und Leute hat uns Abel immer ausführlich beraten. An die Fahrt über kaum befahrbare Pisten, die Besichtigungen einsamer Dörfer im Land der Mahafaly und Antandroy, die Lemuren in Nationalparks und Reservaten und die Picnics im Grünen denken wir gern zurück. Eine besondere Herausforderung ist die anstrengende Piste zwischen Tulear und Taolanaro. Belohnt wird man dafür mit einzigartiger Natur und interessanten Menschen, aber auch dem herrlichen Strand von Lavanono mit den einmalig schön gelegenen Bungalows haben wir in bester Erinnerung.
Wir empfehlen Madagaskar allen, die ein in weiten Teilen ursprüngliches Land kennenlernen wollen. Probleme mit Gesundheit oder Sicherheit traten bei uns nicht auf. Touristen haben wir in dieser Jahreszeit sehr wenig getroffen. Das ist trotz weitgehend fehlender touristischer Infrastruktur schon etwas erstaunlich, wenn man sieht, was Madagaskar zu bieten hat.
Wir haben, bis auf wenige Ausnahmen im Dornenland, immer annehmbare, saubere Unterkünfte mit Dusche zu Preisen um 20€ pro DZ vorgefunden , und im allgemeinen wurde sehr preiswertes und gutes Essen angeboten. Ein guter Start und Endpunkt für eine Rundreise ist das deutschsprachige Hotel Fischerhaus in Tana .
Abschliessend noch einmal unseren herzlichen Dank an den Touroperator „Le Voyageur“, ein bestens geeigneter Veranstalter für individuelle Wünsche. Vor Ort hat uns Patrick vom und zum Airport begleitet, Inlandflüge sowie Hotels gebucht und uns Fahrer und Fahrzeug vermittelt. Veloma Madagaskar!“
Renate und Eugen N., DresdenRenate und Eugen N., Dresden
Wir haben „Le Voyageur“ durch Zufall kennengelernt und sind heute glücklich, anlässlich einer 14- tägigen Reise mit „Le Voyageur“ erste Erfahrungen in Madagaskar gemacht zu haben. Michael verfügt über sehr sorgfältig ausgewählte Mitarbeiter, die sprachlich gewandt und von guter Allgemeinbildung jederzeit bereit und in der Lage waren, im Rahmen des Möglichen auf unsere Interessen und Bedürfnisse als Touristen einzugehen. Als Einheimische erwiesen sie sich jederzeit kompetent in der Beantwortung vieler Fragen, die uns beschäftigten. Der Kunde ist bei „Le Voyageur“ wirklich König, was wir Tag für Tag auf Schritt und Tritt unter der konzeptionellen Leitung von Michael erfahren durften, -ein ausgewogenes Programm, ein gelungener Mix zwischen erlebnisreichen Kontakten mit einer fremden Kultur und erholsamen Ferien. Wir möchten diese positiven Erfahrungen noch vielen Menschen jeden Alters gönnen, die Madagaskar auf irgend eine Weise kennen lernen wollen. Wir sind auf Grund unserer gemachten Erfahrungen überzeugt, dass „Le Voyageur“ dazu beste Voraussetzungen bietet. Wir wünschen dem jungen Unternehmen mit all seinen Mitarbeitern alles Beste und hoffen, auch selbst bald wieder in den Genuss dieser ausgezeichneten Leistungen kommen zu können.“
Maria und Walter G. Ebmatingen, SchweizMaria und Walter G. Ebmatingen, Schweiz
Von dieser Reise nehmen wir viele einmalige Eindrücke und unvergessliche Erinnerungen mit nach Hause. Dank der perfekten Organisation durch „Le Voyageur“, angefangen von der Offerte per E-mail bis zum „au revoir“ am Flughafen, konnten wir die Reise sorgenlos geniessen. Der Ablauf war zeitlich gut geplant, die Hotels entsprachen unseren Vorstellungen und unser Fahrer war zuverlässig und zuvorkommend. Wir werden „Le Voyageur“ unseren Freunden und Bekannten sicher weiterempfehlen.“
Simone G. + Juerg v. N., SchweizSimone G. + Juerg v. N., Schweiz
An Alle, die irgendwelche Bedenken vor Reisen nach Madagaskar haben! Bei Michael und seiner Crew seid Ihr wirklich in guten Händen. Wir, d.h. meine Frau, unsere 7 jährige Tochter und ich verbrachten wunderschöne 2 Wochen in Madagaskar, ein Urlaub, der keine Wünsche offenließ. Trockenwald, Regenwald, Lemuren, Lagunen, Faulenzen und sogar authentischen Madagaskar-Jazz bot Michael auf, und das zu fairen Preisen. Probiert es selbst aus!
Richard, Carina und Laura P., DeutschlandRichard, Carina und Laura P., Deutschland
Heute möchte ich mich endlich bei Ihnen für die gelungene Sonnenfinsternis Tour bedanken, an der wir im Juni 2001 teilnehmen durften. Ich hätte nie gedacht, daß man in nur knapp 2 Wochen so viele Eindrücke sammeln und endemische Tiere und Pflanzen sehen kann. Unsere Gruppe war mit Fidelis, unserem aufmerksamen Fahrer und Patrick, dem erfahrenen Führer, bestens versorgt. Auch die Unterkünfte waren gut ausgewählt. Die persönliche Betreuung und Zuverlässigkeit von Le Voyageur sind weitere Gründe, warum ich Sie gerne meinen Freunden weiterempfehle. Auch das anschließende private Programm hat unsere Wünsche voll erfüllt. Nochmals vielen Dank für alles. Eine erneute Reise nach Madagaskar kann ich mir sehr gut vorstellen. Es gibt mit Sicherheit noch viel zu entdecken. Mit freundlichen Grüßen
Christa M. K., Weinheim, DeutschlandChrista M. K., Weinheim, Deutschland
Tour: dal 1 al 29 agosto 2009, Itinerario: Visita del Nord (Diego e dintorni, Montagne D’Ambre, Tsingy Rouge), Nosy Be (Nosy Sakatia, Iranja, Nosy Komba, Nosy Tanikely), Fiume Tsiribihina, Parco del Behamara (Tsingy), discesa a Morondava, volo su Morombe e discesa fino a Tulear (con soste mare ad Ampasilava e Salary), Parco dell’Isalo, Parco di Anja, Ambalavo, Fianarantsoa, Parco di Ramonafana, Ambositra, Ansirabe, Antananarivo

Nel tentativo di organizzarci un viaggio di quattro settimane in Madagascar, ci siamo imbattuti casualmente su Internet nell’agenzia Le Voyageur. Credo che non potessimo fare scelta migliore, perché si è rivelata un’agenzia davvero attenta, comunicativa e professionale. Inoltre, non di meno importanza, tale scelta ci ha fatto risparmiare tra il 30% ed il 40% rispetto ad un’agenzia italiana. Abbiamo provveduto a richiedere l’itinerario desiderato via e-mail e l’agenzia ha risposto in tempi velocissimi comunicandoci le loro valutazioni, i loro suggerimenti e soprattutto le loro proposte di spostamento e soggiorno, indicandoci i tempi necessari e i relativi costi. Nel corso di alcuni rapidi successivi scambi di mail il viaggio era bello che fatto. Una volta in loco siamo rimasti favorevolmente sorpresi delle scelte proposte e fatte che spesso si sono rivelate superiori alle aspettative (soprattutto gli alloggi). In tutto il viaggio l’organizzazione si è rivelata perfetta, tant’è che abbiamo avuto meno inconvenienti che un viaggio in Italia (l’unico inconveniente non imputabile all’agenzia però è stato il ritardo di un volo Air Madagascar). In conclusione, oltre a consigliare a tutti un bel viaggio in Madagascar, che si è rivelato un Paese molto vario e molto più bello delle aspettative, raccomandiamo caldamente l’agenzia Le Voyageur per la loro assoluta affidabilità data da persone veramente professionali e disponibili.

Grazie Patrick e Njara per tutte le vostre premure e attenzioni.

Claudio & Angela, Agosto 09Claudio & Angela, Agosto 09